„Das ist doch das mit den Kindern, Lispeln und Stottern. Oder nicht?“

Nein, wir beschäftigen uns mit viel mehr und arbeiten manuell am Patienten, in jedem Alter. Wir beschäftigen uns mit der Prävention, Beratung, Diagnostik, Habilitation und der Rehabilitation sowie der ressourcenorientierten Therapie.

Was behandeln wir?

 

Unsere Therapeuten arbeiten fachspezifisch in folgenden Störungsbereichen:

gekoppelt mit Aufklärungsgesprächen mit Ihnen oder Ihren Angehörigen sowie Elterngespräche und eine transparente Therapieplanung gehören zu unserem täglichen Handwerk.

Was zeichnet unsere Logopädie aus?

 

Eine ursachenorientierte Therapie, in enger Zusammenarbeit mit unseren Ergotherapeuten, aber auch mit anderen Fachdisziplinen und Ihren Ärzten steht bei uns an erster Stelle. Wir arbeiten nach neuestem Kenntnisstand, welcher auf zertifizierten bundesweiten Fortbildungen basiert, um Ihnen und Ihren Angehörigen die bestmögliche Behandlung zu gewährleisten.

Wir arbeiten nicht wie erwartet nur am Tisch, sondern auch „hands-on“ an dem Patienten, d.h. manuelle Therapieverfahren finden bei uns genauso Anwendung wie eine qualitative funktionsorientierte Therapie, in der Pädiatrie sowie im Erwachsenenbereich.

Unsere Befundung beruht auf einer ausführlichen Anamnese, standardisierten Diagnostikverfahren, Zielvereinbarungsgesprächen sowie therapeutischer Erfahrung.

Wir stehen gern an Ihrer Seite und begleiten Sie in einen leichteren Alltag.

Pädiatrie

 

Aus ganz individuellen und unterschiedlichsten Gründen kann es selbst bei unseren Kleinsten zu sprachlichen oder sprechmotorischen Problemen kommen.  In diesem Zusammenhang finden sich auch manchmal Störungen des Hörens bzgl. der auditiven Wahrnehmung und Verarbeitung (AVWS), welche ebenfalls einen Therapiebedarf bilden.

Neben den sprachsystematischen Defiziten gibt noch die orofacialen Dysfunktionen. Diese führen oft zu Artikulationsproblemen und Zahn- sowie Kieferfehlstellungen, in jedem Alter. Es kann bereits im Säuglingsalter zu Problemen führen wie „Fütterstörungen“ (nach ICD 10 Code F. 98.2) bis hin zu ausgeprägten Dysphagien.

Wir widmen uns aber auch selten auftretender logopädischer Störungsbilder, wie dem (elektiven) Mutismus oder kindlichen Stimmproblemen (juvenilen Dysphonien).

  • Patholinguistische Therapie nach Ch. Kauschke & J. Siegmüller
  • Phonetisch-Phonologische Therapie (PPT) nach A. Fox
  • Neuromotorische Kontrolle (NMK) nach Dr. J. Brondo, welches sich mit der Neurohabilitation sensomotorischer Störungen im Kinderbereich auseinander setzt
  • Orale Regulationstherpie nach C. Morales
  • Frühkindliche Sprachstörungen nach B. Zollinger
  • Handlungsorientierte Therapie (HOT) nach I. Weigl & M. Reddemann-Tschaikner
  • Myofunktionelle Therapie (MFT) nach A. M. Kittel
  • Sensorische Integrationstherapie (SI-Therapie) nach A. J. Ayres
  • Padovan-Therapie
  • Dysgrammatismustherapie

Neurologie / Geriatrie / Orthopädie

 

Das Schicksal schlägt ganz unterschiedlich zu:

verändert das Leben schlagartig.

Wir arbeiten nach verschieden Konzepten, in welchen wir  an zertifizierten Fortbildungen teilnehmen.

  • Neuromotorische Kontrolle (NMK) nach Dr. J. Brondo, welches sich mit der Neurorehabilitation sensomotorischer Störungen im Erwachsenenbereich beschäftigt
  • Facio-Orale-Trakt-Therapie (F.O.T.T.) nach K. Coombes
  • Funktionelle Dysphagietherapie (FDT) nach Dr. G. Bartolome
  • TAKTKIN® zur Behandlung sprechmotorischer Störungen
  • Dysarthrophonietherapie
  • Therapie funktioneller und organisch bedingter Dysphonien

Therapeuten

Sandra Lipkow

leitende Logopädin B.H.C.

Michelle Ludwig

Logopädin

Lea Melina Schlüter

Logopädin